Legierungen

Neben Feingold beinhalten die Goldlegierungen noch Silber, Kupfer sowie verschiedene andere Edelmetalle. Das Feingold wird in Gewichtsteilen bezogen auf 1000 Teile angegeben. Die eingravierte Zahl 750 bedeutet z.B., das ¾ des Gewichts der Legierung aus Feingold besteht. Üblich sind folgende Legierungen: 333/- = 8ct 375/- = 9ct 585/- = 14ct. 750/- = 18ct. Bei uns in Deutschland gelten nur die Bezeichnungen 333/- 375/- u.s.w. Karat Stempelungen sind nicht zugelassen.

Weißgold:

Als „Weißmacher“ wurde vor einigen Jahren das Gold mit Nickel legiert. Seit 1993 ist Nickel kennzeichnungspflichtig. Da jeder zweite Träger allergisch auf den Nickelzusatz reagiert, wird das Weißgold seitdem mit Palladium legiert. Als Platinmetall bietet das Weißgold dem Träger beste Verträglichkeit und Wertigkeit. Nach wie vor werden Nickellegierungen gerne für Mechaniken verwendet, die nicht auf der Haut aufliegen.