Stempelgesetz

Der Punzierer haftet beim Stempeln für die Richtigkeit!

Übliche Deutsche Stempel:

333,375, 585, 750, 900, 990 für Goldlegierungen.
Zusatz Pd für Paladiumweißgold.

950 und seit 2006 585 Pt für Platinlegierung

925 für Sterlingsilber wobei seit einigen Jahren 935er Silber verwendet wird, um die 600er Silberlote auszugleichen.

Prinzipiell muss ein Schmuckstück mit unterschiedlichen Legierungen alle Stempel enthalten z.B. 950Pt 750Au (Platin mit 750er Gelbgold)

Auch das Stempeln bei Brillanten ist bei hochwertigen Schmuckstücken üblich. So steht die Anzahl vorne und nach dem Bindestrich wird die gesamte Karatzahl angegeben z.B. 3-060 (3 Brillanten von zusammen 0,60ct.)
Aber auch die Qualität kann mit gestempelt werden:
3-060 wsi (3 Brillanten a 0,20ct. der Qualität Wesselton-weiß und smal incluchens kleinere Einschlüsse

Firmenstempel und Handarbeit unterstreichen die Qualität eines Schmuckstückes.